Willkommen, 2019! Seid Ihr gut reingerutscht oder hat Euch das neue Jahr bereits ein Bein gestellt? Der Herr Koch und ich haben es ruhig angehen lassen die ersten Tage – abgesehen natürlich von den obligatorischen Telefonaten mit unserem liebsten Telekommunikationsdienstleister. Ehrlich, wenn ich mir noch einmal die Warteschleifenmusik der Telekom anhören muss, kann ich für gar nichts mehr garantieren.

Morgen ist nun zum vierten Mal seit unserem Umzug Tag X – also der Tag, an dem unser Anschluss freigeschaltet werden soll. Wir erwarten schon gar nicht mehr, dass es dieses Mal funktioniert. Falls doch: War schön, Euch gekannt zu haben – ich muss dann erstmal 44 Tage ohne TV und Netflix aufholen. :-D Gut also, dass der Media Monday noch vorher ansteht. Habt eine wunderbare Woche!

Media Monday 393

1. Hätte man mir vor einem Jahr gesagt, dass ich mich verloben, umziehen und meinen Job kündigen werde, hätte ich das nicht geglaubt. Ist aber alles wahr! 

2. Zwölf unverbrauchte Monate liegen vor mir. Ich glaube, wenn ich mir jetzt vornehme, dieses Jahr mehr Serienstaffeln zu schauen als 2018, dann schaffe ich das mit Leichtigkeit. Diese Woche werde ich noch meinen TV-Rückblick 2018 veröffentlichen und ihr werdet sehen, dass das kein besonders ambitioniertes Ziel ist… ;-)

3. Tage ohne Internet, TV und Telefon darf es 2019 ja ruhig ein wenig seltener geben, schließlich waren das jetzt auch schon wieder sechs. Still looking at you, Telekom!

4. Bezüglich der am 6. Januar verliehenen Golden Globes kann ich keinerlei nützliche Informationen verbreiten und spare mir darum jeglichen Kommentar.

5. Ein neues Jahr bedeutet für viele ja beispielsweise auch neue Lese-Challenges oder dergleichen. Ich für meinen Teil mache mir sicherlich eine kleine Serienwunschliste, verfahre aber wie auch die Jahre zuvor nach dem Motto: alles kann, nichts muss. Außer vielleicht der sechsten Staffel The Blacklist. Die hätte ich schon gern zeitnah auf dem Bildschirm.

6. Meine Schreibdisziplin hier muss 2019 besser werden, denn beim Rückblick auf 2018 habe ich festgestellt, wie viele Serienstaffeln ich nicht besprochen habe, obwohl sie es verdient gehabt hätten. Mal schauen, wie ich das Dilemma, dass ich mehr schaue als schreibe, in diesem Jahr lösen kann.

7. Zuletzt habe ich mit dem Herrn Koch die erste Staffel Homeland zu Ende geschaut und das war für mich eine Reise in die Vergangenheit, weil ich sie schon 2013 im TV gesehen hatte, aber nur noch die grobe Handlung im Kopf hatte. Für ihn ist die Serie hingegen komplett neu. Auch sechs Jahre später hat sie übrigens nichts an Spannung (und auch an Aktualität) verloren. Ich habe sie leider irgendwann in Staffel 4 abgebrochen, aber dieses Mal werden wir die Sichtung bis zur finalen Staffel, die diesen Juni in den USA startet, durchziehen. Denke ich. ;-)