Frohes neues Jahr, ihr Lieben! Wie gestern versprochen melde ich mich heute erneut und nehme zumindest die Neujahrsausgabe des Media Mondays mit. Ich hoffe, Ihr seit gut ins neue Jahr gestartet und es bringt Euch genau das, was Ihr Euch wünscht. Ich werde heute noch einmal einen ruhigen Tag verleben, bevor dann morgen der alltägliche Wahnsinn weitergeht. Alles wie immer also… :-D

1. 2018 wird einiges so bleiben wie es ist. Einiges wird sich ändern. Einiges wird uns überraschen. Warten wir ab, was das Jahr bringt.

2. Vorsätze den Medienkonsum betreffend habe ich keine konkreten. Diese Woche lest Ihr hier auf dem Blog noch meinen Serienjahresrückblick 2017 – dort finden sich allerdings auch einige Serienwünsche für das kommende Jahr.

3. Am meisten freue ich mich vermutlich auf das Ende des Winters. Wenn man auch nicht weiß, was ein neues Jahr bringt: Wärmer wird es irgendwann von ganz alleine. 

4. Wo das neue Jahr gerade frisch gestartet ist, habe ich wie immer das Gefühl, noch so viel erledigen und schaffen zu müssen. Ich mag den Januar nicht besonders; ich bevorzuge es, wenn bereits einige Monate vergangen sind und ich im aktuellen Jahr „angekommen“ bin.

5. Und am wenigsten vermissen an 2017 werde ich wohl die Vorweihnachtshektik auf der Arbeit. Der Dezember ist dahingehend immer ein schlimmer Monat. 

6. Mit dem Neujahrsmorgen endet auch die „Zeit zwischen den Jahren“ und das ist einfach der Lauf der Dinge.

7. Zuletzt habe ich gestern Abend mit dem Herrn Koch zu zweit Silvester gefeiert und das war sehr entspannt, weil wir es uns zu Hause mit leckerem Essen, Wein und einem Film (Minions) sowie einer Folge von Grimm gemütlich gemacht haben. Kaum ein Feiertag ist so überschätzt wie Silvester.