Erinnert sich noch jemand an Rudi Völlers „Du hast doch schon drei Weizenbier getrunken“-Wutrede?

Lang, lang ist’s her…2003 im ARD-Studio mit Waldemar Hartmann war’s, nachdem die deutsche Nationalmannschaft, deren Trainer Völler damals unglaublicherweise war, gerade ein unfassbar peinliches 0:0 gegen Island hingelegt hatte.

Nur um das vorweg zu klären: Ich interessiere mich so gut wie gar nicht für Fussball, finde aber die verbalen Entgleisungen verschiedener Trainer und (Ex-)Spieler immer wieder erheiternd. Von Trapattonis „Strunz, was erlauben Strunz?“ über Lothar Matthäus‘ englisches Gestammel bis zu Klassikern von Reiner Calmund („Fußball ist wie Eiskunstlauf – wer die meisten Tore schießt, gewinnt!“) ist eigentlich für jeden was dabei.

Heute – während ich sechs Stunden lang (!) in Literaturwissenschaftsveranstaltungen saß – musste ich an oben erwähnten Ausraster des Mannes mit der Omafrisur denken, der so schöne Sätze beinhaltet wie „Ich kann diesen Scheißdreck nicht mehr hören!“, „Aber dann dieser Scheiß, der da immer gelabert wird…“ und „In welcher Welt lebt ihr denn alle?“. Eine Verbindung zur Literaturwissenschaft scheint naheliegend, ich komme aber irgendwie gerade nicht drauf… ;-)