Letzte Woche war es sehr ruhig hier auf dem Blog, aber das hatte ich ja auch angekündigt. Von Montag bis Mittwoch hatte mich der Herr Koch auf einen Überraschungsgeburtstagstrip entführt, der uns letztlich in den Spreewald führte. Fotos davon zeige ich Euch in einem gesonderten Beitrag später diese Woche. :-) Donnerstag und Freitag war ich dann zu einer Fortbildung in Hannover, was mir dank Pendelei zwei ziemlich lange und anstrengende Tage bescherte. Dieses Wochenende musste ich deshalb erstmal wieder in der Normalität ankommen und alle To Dos abarbeiten, die während der Woche liegen geblieben waren, unter anderem alle Kommentare hier auf dem Blog. Ich hoffe, ihr verzeiht mir die verspäteten Antworten.

Diese Woche geht nun alles wieder seinen ganz alltäglichen Gang. Aber wisst Ihr was? Nächste Woche steht uns schon wieder ein Feiertag ins Haus! Und in der Woche danach noch einer! Es sind die kleinen Dinge… :-) Habt eine gute Woche und viel Spaß mit dem aktuellen Media Monday.

1. Am Donnerstag startet der neue Avengers-Film im Kino. Ich frage mich langsam, ob diese Reihe jemals ein Ende finden wird. 

2. Das Werk von Bernhard Schlink wird ja reichlich gehypt, wobei ich finde, dass „Der Vorleser“, der einzige Roman, den ich von ihm kenne, eine ziemlich lahme Angelegenheit ist.  

3. Ich wusste bis vor kurzem gar nicht, dass amerikanische Filme auf deutschen DVDs kürzer sind als auf Blu-Rays, da sie wohl etwas schneller abgespielt werden. Danke an Maximilian, der mich im Zuge einer Diskussion zum Anspruch von Film- und Serienfans darauf aufmerksam gemacht hat. 

4. Von guten Serien gönne ich mir gerne auch zig Staffeln, schließlich bin ich ein Fan guter Geschichten!

5. Meinen Geburtstag abseits der Heimat zu verbringen war ein richtig tolles Erlebnis, denn so hat er sich überhaupt nicht nach Alltag angefühlt. 

6. Über meine Zeit als Hotelangestellte zu bloggen war eine hervorragende Idee, denn meine Hotelgeschichten werden nach wie vor sehr oft geklickt. Da scheine ich einen Nerv getroffen zu haben.

7. Zuletzt habe ich die Serie 11.22.63, eine Verfilmung des Stephen-King-Romans „Der Anschlag“ beendet und das war durchaus gute Unterhaltung, weil die Vorlage gut umgesetzt, wenn auch etwas verändert wurde. Zu dieser Miniserie wird es aber noch eine ausführlichere Besprechung geben.