Meine Damen und Herren, es ist wieder soweit – ein Liebster Award erreichte mich! Dieses Mal liebenswürdigerweise zugeteilt von koriandermadame auf ihrem zauberhaften Blog. Und die Fragen, die sie stellt, sind wirklich nicht ohne. Aber so rostet das Gehirnschmalz wenigstens nicht ein… ;-)

liebster-blog-award-2-post1.jpg

„Sag mir, wovor du Angst hast?“

Ich hab’s ja gesagt, die Fragen haben es in sich! An manchen Tagen habe ich vor Vielem Angst – Angst zu versagen, Angst vor finanziellen Problemen, Angst vor Krankheiten oder anderen schlimmen Dingen, die mich (oder noch schlimmer) meine Liebsten ereilen könnten. An anderen Tagen wiederum macht mir fast nichts Angst und ich fühle mich so, als ob ich mein Leben ganz gut im Griff hätte (und nicht andersherum). ;-)

„Sag mir, wer hat dir weh getan?“

Ich tue mir nur selbst weh. Gerade vorhin bin ich in der Badewanne ausgerutscht und unsanft auf meinem Allerwertesten gelandet. Ich nehme meine Tollpatschigkeit inzwischen mit Humor. Aufstehen, Krone richten, weiterduschen. ;-)

„Die Sonne steht am Himmel, oh warum, oh warum?“

Weiß ich auch nicht, ich hatte in Physik nur eine Vier. Der Urknall ist wohl schuld. Und wer daran schuld ist – das ist eine Glaubensfrage.

„Und kann ein Herz für alle schlagen?“

Ein Herz kann für viele Dinge schlagen, für einige mehr und für andere weniger. Das ist gut und richtig so. Wir haben schließlich alle nur zwei Hände und nur ein Leben, um uns mit den Dingen zu befassen, die uns wichtig sind.

„Ist Gefahr ein wichtiger Faktor für deine Gruppe von Freunden?“

Gefahr im Sinne von Arbeitslosigkeit oder finanziellen Sorgen definitiv. Das ist ein großes Thema in meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Was wird die Zukunft bringen, wo landen wir einmal und vor allem wann? Der Wunsch nach dem „Ankommen“ wird bei vielen stärker, was auch am Alter liegt. So ist das wohl einfach, wenn aus den Zwanzigern langsam die Dreißiger werden. Bei manchen ist Gefahr für das eigene Leben oder das der Lieben auf jeden Fall auch ein Thema (Stichwort Krankheit).

„Wenn du still stehen willst, würdest du dann beiseite gehen?“

Das ist die Grundsatzfrage: Setze ich meinen Willen durch oder beuge ich mich dem Willen eines anderen? Bei mir ist das tatsächlich sehr situationsabhängig. Ich bin kein Egoist, aber auch kein prinzipieller Ja-und-Amen-Sager.

„Wie kann ich darauf hoffen, jemand zu sein, den du siehst?“

Die beste Methode ist immer noch, man selbst zu sein und zu sich zu stehen. Authentizität ist ein Wert, der in unserer Gesellschaft rarer wird und darum umso attraktiver ist. Also sei so, wie du bist – dann wirst du früher oder später auf meinem Radar landen.

„Sag mir, was ist dein Plan?“

Schreiben, schreiben, schreiben! Mich ausprobieren, immer besser werden, meinen eigenen Weg finden – und irgendwann ankommen.

„Was tue ich (also du) hier?“

Seit über vier Jahren bin ich schon hier in der Bloggerwelt und muss sagen: Ich tue hier genau das, was ich liebe. Ist also gut gelaufen für mich. ;-)

„Wer macht(e) die Regeln?“

Die Politik, die Gesellschaft – und natürlich auch jeder für sich!

„Gibt’s ein Happy End nur im Kino?“

Nein, definitiv nicht! Ich habe es erst letztes Jahr erlebt. Wer etwas darüber lesen möchte, tut das am besten hier. :-)

Ich verzichte heute auf die Nominierungen, da ich gerade erst den Versatile Blogger Award in die Welt hinausgeschickt habe. Dennoch darf sich jeder von Euch die Fragen gerne minehmen und das eigene Gehirnschmalz mal so richtig durchkneten. ;-)

Merken