Hattet ihr ein schönes Wochenende? Ja? Das freut mich. Mein Mageninfekt und ich, wir auch. Wir hatten echte quality time auf dem Sofa, mit Krämpfen, literweise Tee und noch mehr Langeweile, da der Herr Koch das ganze Wochenende gearbeitet hat. Nach einem Besuch beim Arzt heute Morgen stehen mir jetzt noch drei weitere Tage voller Langeweile zu Hause bevor. Ein Traum. Geschafft habe ich in den letzten Tagen natürlich auch nichts. Die Wohnung müsste mal geputzt werden, die Adventskalendervorbereitung stagniert in der Phase „grobe Planung“ und auch die Weihnachtsdekoration kann ich nicht wie geplant heute in Angriff nehmen. Davon, wie absolut unpassend es ist, in der dritten Woche im neuen Job krankheitsbedingt auszufallen, fange ich gar nicht erst an. Tja, ändern kann ich es nicht, sondern wohl wirklich nur abwarten, Tee trinken (haha!) und mich dem neuesten Media Monday widmen, in dem es sogar eine Frage zum Gilmore Girls-Revival gibt. Aber auch die anderen Fragen sind heute wirklich etwas für Serienfans. Da geht es mir ja sofort besser!

Media Monday #282

1. Wenn es etwas gibt, was mich in meiner Kindheit/Jugend begleitet hat, dann war es die Liebe zu Büchern. Diese ist etwas abgekühlt in den letzten zehn Jahren. Inzwischen ziehe ich eine TV-Serie oft einem Buch vor. Aber dennoch gibt es kaum etwas Schöneres, als so richtig tief in einem Buch zu versinken.

2. Peggy Olson ist eine wirklich vielschichtige Figur, die in Mad Men bisweilen mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt hätte. Mit etwas weniger Betty und Megan wäre das auch zeitlich drin gewesen…

3. So manche Serie konnte meine Erwartungen noch weit übertreffen, schließlich stolpere ich immer wieder über Serienperlen, die ich nicht kenne oder über die ich nur wenig weiß, und an die ich dann auch keine Erwartungen habe. Oftmals stellen sich dann diese Zufallsfunde als wahrer Glücksgriff heraus. Ich denke hier z. B. an Suits, Broadchurch (zumindest Staffel 1) oder auch Gossip Girl.

4. Eine der stärksten Episoden von Fringe ist das Staffelfinale von Staffel 2 (Die andere Seite, Doppelfolge). Nachdem in Staffel 2 stark mit den Erwartungen des Zuschauers gespielt und ein bestimmtes Ereignis (bzw. hier eigentlich ein bestimmter Ort) immer wieder angeteasert wird, lässt das Staffelfinale keine Wünsche mehr offen und liefert 90 Minuten großartige Unterhaltung mit WTF-Effekt. Ganz großes Kino! Und wenn man das Finale gesehen hat, wartet die grandiose dritte Staffel, die – meiner Meinung nach – mit zum Besten gehört, was man im Bereich Mystery/Sci-Fi-Serien finden kann. 

5. Etliche Serienklassiker wie Twin Peaks, The Sopranos, The Wire oder auch Six Feet Under habe ich zwar erst spät für mich entdeckt, jedoch finde ich es faszinierend, dass die Geschichten auch nach zehn oder mehr Jahren noch so wunderbar funktionieren. Daran erkennt man echte Qualität.

6. Wenn nächsten Freitag bei Netflix das Gilmore Girls Revival startet, sitze ich selbstverständlich wie gebannt vor dem Fernseher und gucke mir die vier neuen Folgen in  Spielfilmlänge sofort am ersten Wochenende an. Was denn sonst?!?

7. Zuletzt habe ich mich seit Freitagabend auf dem Sofa gelangweilt und das war absolut öde, weil krank sein nervt. Ich bin wahrlich kein Bingewatcher und sowieso niemand, der gerne tagsüber fernsehen guckt. Das merke ich an solchen Tagen immer wieder.

Merken

Merken