So langsam aber sicher wird mir bewusst, dass mir nur noch wenig Zeit an meinem jetzigen Wohnort und in meiner kleinen Studentenwohnung verbleibt. Besonders montags, weil dann wieder eine Woche rum ist. Noch bevor wir den 220. Media Monday erreichen, werden wir umziehen, wahrscheinlich sogar recht deutlich früher. Das löst gemischte Gefühle in mir aus. Die Vorfreude ist groß, ich finde das alles sehr spannend, aber es mischt sich auch ein bisschen Bammel vor dem kompletten Neuanfang darunter. Neue Stadt, neue Wohnung, zwei neue Jobs für mich und meine bessere Hälfte – ich hoffe, das ist nicht zu viel und wir bekommen alles ohne größere Nervenzusammenbrüche (meinerseits) hin. Wir werden sehen. Nächste Woche bekommen wir den Wohnungsschlüssel und dann kann die Planung in die nächste Phase gehen. :-) Jetz verschönere ich mir den Tag erstmal mit dem Media Monday, bevor es in zwei Stunden auf zu einem vermutlich feucht-fröhlichen Abend mit zwei Freundinnen geht. Drei Mal dürft ihr raten, wer morgen trotzdem arbeiten muss…

Media Monday #212

1. Die Szene mit dem Lama in Twin Peaks hätte man kaum besser drehen können, schließlich macht das Lama sich selbst absolut zum Star in dieser Szene. Auch sehr lustig mit anzusehen, wie Michael Ontkean (Sheriff Truman) sich kaum noch beherrschen kann und nur mit Mühe ein Lachen unterdrückt.

2. Die Vorzüge von reinen Procedurals mit Fall der Woche gegenüber den Serials mit fortlaufender Handlung liegen ja wohl eindeutig darin, dass es nicht so schlimm ist, auch mal eine Folge zu verpassen oder auszulassen. Sie können somit viel flexibler verfolgt werden.

3. TV-Serien wie The Sopranos oder The Wire finde ich regelrecht episch, denn da werden wirklich große und vor allem großartige Geschichten erzählt.

4. Meine Lieblingsserie Fringe könnte ich mir ja immer wieder ansehen, doch gibt es natürlich auch noch so viele tolle andere Serien, dass ich dann doch immer etwas davon abkomme. Gerade heute habe ich gelesen, dass Netflix nächste Woche die dritte Staffel House of Cards in Deutschland ins Programm nimmt. An Staffel zwei hatte ich vor Kurzem großen Spaß, sodass ich mich sehr über diese Nachricht freue. Also gibt es wohl noch ein bisschen Pause für Olivia und Co…

5. Allein [durch] die Dialoge machen aus einer Serie noch keinen Hit, aber sie tragen viel dazu bei. Tolle Dialoge gepaart mit Wortwitz und einem gewissen Sarkasmus üben eine große Faszination auf mich aus. Die Gilmore Girls sind ein gutes Beispiel dafür. Fringe ebenso, auch House of Cards oder Sherlock. Oder, oder, oder…

6. Damit Filmmusik mir so richtig gut gefällt, muss sie zur Situation passen und etwas zur Stimmung und Atmosphäre beitragen. Ist bei Serien ja genauso. Ich mag es besonders, wenn in Szenen im Hintergrund z. B. ein Radio läuft und das dort gespielte Lied die Situation in irgendeiner Weise kommentiert oder wenn Figuren bewusst Musik einsetzen. Beispiel gefällig?

7. Zuletzt habe ich heute Mittag mit dem auserwählten Exemplar Mann Blaubeerpfannkuchen gegessen und das war lecker und sehr sättigend, weil in den Teig – so glaube ich – sechs Eier gewandert sind. Kalorienzählen wird überbewertet.