Es schadet ja nicht, seine Leser ab und an mal zu überraschen. Das mache ich  heute auch mal – und zwar indem ich pünktlich am Media Monday teilnehme. Vermutlich werde ich das nun sogar jede zweite Woche schaffen. Toll, oder? Das auserwählte Exemplar Mann muss aufgrund akuten Personalmangels ab sofort nämlich jede zweite Woche auch montags arbeiten. Zusätzlich zu seinen anderen fünf Arbeitstagen versteht sich; ein zweiter freier Tag in der Woche wird ja auch wirklich überbewertet. Einer reicht völlig. Ich könnte jetzt noch 80461 weitere Wörter über Mitarbeiterausbeutung in der Gastronomie schreiben, aber das verkneife ich mir mal. Das will ja wirklich keiner lesen und außerdem bekomme ich dann nur wieder schlechte Laune. Zumindest ein Gutes hat dieser Umstand: Zur Jubiläumsausgabe des Media Monday Ende April werde ich es mit großer Wahrscheinlichkeit pünktlich schaffen! Hoffentlich ist Wulf dann stolz auf mich… ;-)

Media Monday #196

1. Von allen übernatürlichen Wesenheiten wurden im Serienbereich insbesondere Vampire, Werwölfe und Hexen etwas überstrapaziert in den letzten Jahren. Grundsätzlich finde ich das nicht schlecht, bieten diese Wesen mit ihren speziellen Fähigkeiten doch das Potenzial für tolle Geschichten. So langsam wäre es aber an der Zeit, sich mal wieder anderen Geschöpfen zuzuwenden. Aliens. Meerjungfrauen. Zeitreisenden. Sowas eben.

2. Eine gute Regie macht für mich zuvorderst aus, dass sie dafür sorgt, dass eine Geschichte logisch und stringent erzählt wird.

3. Das letzte Mal, dass ich mich richtiggehend für einen Film, eine Serie oder etwas dergleichen richtiggehend begeistern konnte, ist tatsächlich schon ein bisschen her. So richtig gefesselt hat mich in letzter Zeit nichts. Ich schiebe es gar nicht auf die Serien, sondern eher darauf, dass mein Serienprojekt momentan sowieso nicht sonderlich gut vorangeht. Das „richtige“ Leben ist einfach so viel fordernder und auch spannender gerade.

4. Der Humor in Hör mal, wer da hämmert war in meiner Erinnerung erheblich besser, denn nachdem ich vor Kurzem zufällig mal wieder reingeschaut habe, fand ich das Gesehene ziemlich unlustig. Aber Geschmäcker ändern sich eben und darüber streiten lässt sich schon gar nicht.

5. Ich finde es richtiggehend traurig, dass gerade bei Produktionen der vergangenen Jahre aus Deutschland so gar keine Serie für mich dabei war, denn entweder handelt es sich um flache und vorhersehbare (Comedy-)Serien (Privatfernsehen) oder um Mehrteiler, die allesamt während der Nazizeit oder in der DDR spielen (Öffentlich-Rechtliche). Interessiert mich beides nicht.

6. Shopping hat seine Faszination für mich schon lange verloren, weil man dafür Geld braucht. Bäh.

7. Jüngste Blog-Neuentdeckung, die ich jedem ans Herz legen kann, ist – wenn auch nicht mehr ganz neu – der Blog filmschrott, denn die Beiträge sind so unterhaltsam geschrieben, dass man sich damit einfach königlich die Zeit vertreiben kann, auch wenn man sich überhaupt nicht für Trash-Filme interessiert. Unvergessen der Indiana-Jones-Media Monday!