Hm, irgendwie macht mir dieses montägliche Spielchen Spaß, deshalb scheint das von nun an zur Routine zu werden. Gibt wohl Schlimmeres… :-)

1. Die einen treten sang- und klanglos ab, andere SchauspielerInnen ruinieren sich ihren Ruf im Alter mit halbgaren Rollen. Lance Reddick allerdings hat es geschafft, mich bis heute in seinen Rollen zu begeistern, denn sowohl in seiner Mini-Rolle in Lost als auch in seinen Hauptrollen in The Wire und in Fringe war er grandios. In Fringe durfte er zudem in einer Folge (2×20: Brown Betty) zeigen, dass er neben dem Schauspielern auch das Singen ziemlich gut beherrscht, was ihn für mich nur noch mehr auf ein Podest hebt.

2. Weil letzte Woche vehement danach verlangt worden ist (und die WM ja schließlich immer noch läuft): Der beste Fussballfilm ist immer noch „Deutschland. Ein Sommermärchen“, weil es – obwohl er sich komplett um Fußball dreht – irgendwie dann doch nicht um Fußball, sondern um die tolle Stimmung im ganzen Land während der Heim-WM 2006 geht.

3. Wenn es darum geht, eine historische Persönlichkeit zu verkörpern, hat meiner Meinung nach Jonathan Rhys Meyers in The Tudors den besten Job gemacht, weil ich ihm den selbstverliebten und grausamen König Henry VIII. wirklich abgenommen habe.

4. Früher konnte ich mit dem Genre Mystery überhaupt nichts anfangen, aber die Serie Fringe hat mich bekehren können, weil sie es schafft, die Mystery-Elemente so in die Handlung zu integrieren, dass man tatsächlich glaubt, alles, was dort geschieht, könnte auch im realen Leben passieren. Warum sollte es z.B. kein Paralleluniversum geben? Ich glaube inzwischen fest daran! :-D

5. Das unsinnigste Merchandise-Produkt, das ich je gesehen habe, ist etwas, das man nicht zu irgendetwas benutzen kann. Etwas, das keinen Mehrwert hat. Ich bin kein Fan von Merchandise-Produkten und kaufe auch nie welche. Solche, die man zumindest im täglichen Leben verwenden kann (Kleidung, Tassen, Schlüsselanhänger, Notizkalender) lasse ich mir noch gefallen, aber alles andere empfinde ich als herausgeworfenes Geld.

6. Taschenbuch, Hardcover oder eBook? Auf keinen Fall ein eBook! Wenn ich lese, dann möchte ich ein Buch in der Hand halten. Ich möchte es fühlen, ich möchte es riechen und ich möchte die Seiten umblättern. Ob es ein Hardcover oder ein Taschenbuch ist, ist dabei zweitrangig.

7. Zuletzt gesehen habe ich die dritte Staffel Six Feet Under und das war sehr emotional, weil (Achtung, Spoiler!) ich mit Figuren, die ich mag, immer sehr leide, wenn es ihnen schlecht geht. In diesem Fall hat mir Nate die ganze Staffel über unglaublich leid getan, weil er so gerne wollte, dass seine Ehe funktioniert und Lisa, Maya und er eine glückliche Familie sein können, es aber eigentlich von Anfang an schlecht läuft. Dass Lisa am Ende von Staffel drei stirbt, dürfte für Nate der absolute Tiefpunkt werden. Auch wenn ich Lisa nicht mochte und sie unglaublich nervig fand, hat mich ihr Schicksal mitgenommen und ich hoffe, dass Nate sich davon in Staffel 4 einigermaßen erholt.

Zum Media Monday geht es übrigens hier.