…und dann hat man schon wieder eine Serienstaffel durchgeguckt. Oder fünf. Ups.

Zu meiner Verteidigung muss ich dazu sagen, dass mein Fernseher kaputt war und ich in letzter Zeit gar keine andere Möglichkeit der abendlichen Unterhaltung hatte, als mir DVDs auf dem Laptop anzuschauen. Tagsüber schreibe ich fleißig an meiner Masterarbeit. Wirklich. Ich wollt’s nur gesagt haben.

Okay, aber was gab’s denn nun so in letzter Zeit? Es handelt sich bei den beendeten Staffeln zum größten Teil um Serien, die ich nun schon länger „bearbeite“, nämlich:

  • Breaking Bad, Staffel 3: Jetzt mal ehrlich: Was soll der Hype? Ich habe langsam den Eindruck, dass alle Leute, die Breaking Bad in den Himmel loben, noch nie eine andere qualitativ hochwertig produzierte Serie gesehen haben. Guckt euch die Sopranos an, verdammt. Fesselt mich nach wie vor nur mäßig.
  • Mad Men, Staffel 5: Wird von Staffel zu Staffel besser. Bezeichnenderweise ist v.a. Dons und Bettys Scheidung dafür verantwortlich. Endlich keine langweiligen Ehedramen mehr.
  • The Wire, Staffel 4: Darf eine Serie eigentlich noch The Wire heißen, wenn niemand abgehört wird? Telefone wurden in Staffel 4 nämlich erstmals nicht angezapft. Hat ihr aber nicht geschadet. Das Setting im Schulmilieu war authentisch und spannend wie eh und je.
  • Sherlock, Staffel 1: Okay, hier ist der Hype völlig gerechtfertigt. Wenn Charisma eine Person wäre, würde sie Benedict Cumberbatch heißen.
  • Über Suits, Staffel 1 schrieb ich ja neulich schon einen längeren Kommentar.

Mittendrin bin ich auch noch bei einigen Serien. Da sieht’s gerade wie folgt aus:

  • The Vampire Diaries, Staffel 5: Noch mehr Doppelgänger. Noch mehr komische übernatürliche Irgendwas. Oh man.
  • Homeland, Staffel 3: Gerade erst begonnen. Carrie nervt mich ein bisschen mit ihrer Brody-Obsession. Muss sie wirklich ständig hysterisch schreiend seine Unschuld verkünden? Bin skeptisch, was da noch kommt.
  • Suits, Staffel 2: Hat sich klammheimlich zu meinem neuen kleinen Liebling gemausert. Wenn Lässigkeit eine Person wäre, würde sie Harvey Specter heißen.
  • Six Feet Under, Staffel 1: Wurde völlig zu Unrecht etwas stiefmütterlich behandelt die letzten Monate. Muss und wird zu angemessener Zeit fortgesetzt und geliebt werden.
  • How I Met Your Mother, Staffel 9: Nachdem man seit gestern ja mit enttäuschten Kommentaren zum Serienfinale überhäuft wird, habe ich keine großen Hoffnungen mehr für die finale Staffel. Schade.
  • The Big Bang Theory, Staffel 7: Kein Kommentar notwendig. Ich hoffe nur inständig, dass dieser Serie nie das passieren wird, was aus HIMYM geworden ist. Da fing es ja auch brilliant an…
  • Sherlock, Staffel 2: Habe ich gestern begonnen. Großartig. I am Sherlocked.

Die letzte Staffel von The Wire (Staffel 5) liegt übrigens auch schon bereit. Was wäre das Leben auch ohne Sucht? :-)