Mein Verhältnis zum deutschen Fernsehen ist ja seit jeher ein zwiespältiges. Einerseits liebe ich fernsehen. Dieses entspannte Sich-berieseln-lassen am Abend vor dem Einschlafen ist einfach unverzichtbar und ein mir liebgewonnenes Entspannungsritual. Andererseits gibt es unfassbar viel Schrott im Fernsehen. Angefangen von Castingshows und dem sogenannten Reality TV über Daily Soaps und unfassbar schlecht produzierte, von Steuergeldern finanzierte Filme auf ARD und ZDF bis hin zu Volksmusik und Co. Was ich vom Fernsehen erwarte (amerikanische/britische Fernsehserien, seriöse Nachrichten sowie gut recherchierte und informative Reportagen), suche ich oft vergeblich. Als heißglühender OmU-Anhänger stößt mir zudem schlechte Synchronisation oft negativ auf. Deshalb habe ich mich längst umorientiert und bin zumeist mein eigener Programmchef: die DVD macht’s möglich. Ich schaue, was ich will, wann ich will und im Original. Basta.

Nichtsdestotrotz zeige ich mich milde beeindruckt von den in den nächsten Wochen anstehenden Serienneustarts bzw. Starts neuer Serienstaffeln im deutschen Fernsehen. Bereits am kommenden Montag geht es bei ProSieben weiter mit dem zweiten Teil der sechsten Staffel von The Big Bang Theory, meiner immer noch liebsten Comedyserie. Tja, und dann geht es tatsächlich Schlag auf Schlag. Am 04.09. startet auf demselben Sender Under the Dome. Under the Dome? Sagte mir auch gar nichts. Tatsächlich brachte mich ein Streifzug durch eine TV-Programm-Zeitschrift (sonst nicht meine bevorzugte Lektüre…) auf die Spur dieser Serie und die Beschreibung dort (Dorf ist unter unsichtbarer Kuppel eingeschlossen) machte mich direkt neugierig. Da wird auf jeden Fall eingeschaltet.

Unglaublich spannend wird es dann am 16. und 17.09. Auf VOX kann man sich ab dem 16.09. immer montags um 20.15 Uhr Arrow zu Gemüte führen, ab dem 17.09. auf RTL (einem Sender, den ich eigentlich aufgrund seines hohen Anteils an Fremdschämfernsehen aus Prinzip boykottiere) immer dienstags die neue Serie mit Kevin Bacon, The Following. Beide Serien stehen auf meiner Serien-Liste und daher ist Einschalten auch hier wohl ein Muss, insbesondere da es sich um die deutsche Erstausstrahlung handelt und beide Serien bei uns auch noch nicht auf DVD verfügbar sind. So weit, so gut.

Ende September, genauer am 29., startet dann zu allem Überfluss auch noch die zweite Staffel von Homeland auf Sat.1. Bereits die erste Staffel fand ich superspannend. Zudem hat mir Claire Danes als CIA-Agentin mit psychischen Problemen irrsinnig gut gefallen. Auch hier führt also kein Weg um einen Fernsehabend herum. Nicht vernachlässigen möchte ich indes auch meinen bereits einige Wochen andauernden The Sopranos-Marathon. Die tägliche Folge am Abend sorgt momentan für genau die richtige Ablenkung vom Praktikumsstress ( oder -frust) am Tage. Tony und seine Mobster-Kumpanen sind mir inzwischen regelrecht ans Herz gewachsen, auch wenn sie nicht immer Sympathie ausstrahlen.

Fassen wir nochmal zusammen: Montags warten also in Zukunft Arrow und neue Folgen von The Big Bang Theory auf mich, dienstags The Following, mittwochs Unter the Dome sowie sonntags Homeland. Für The Sopranos oder Mad Men, die andere Serie, welche ich eigentlich gerade schaue, aber in den letzten Woche etwas vernachlässigt habe, stehen dann noch der Donnerstag-, Freitag- oder Samstagabend zur Verfügung.

Puh. Das artet ja richtig in Arbeit aus. Ganz zu schweigen davon, dass ich mein soziales Leben völlig den Bach heruntergehen sehe in den nächsten Monaten. Zum Glück stellen die Sender ja inzwischen die aktuellen Serienfolgen eine Woche lang kostenlos auf ihrer Internetseite zur Verfügung, sodass ich wohl doch nicht völlig zum Einsiedler verkommen muss und meine Abende etwas flexibler gestalten kann. Schon bei der ersten Staffel Homeland habe ich einige Male Gebrauch von diesem Angebot gemacht.

Und wer weiß? Vielleicht entpuppt sich die eine oder andere Serie ja auch als so gar nicht mein Fall und ich gebe die Sichtung nach wenigen Folgen wieder auf…?

Jaja, träum weiter, Serienjunkie. :-)